But my heart is wild and free

They say home is where the heart is
but my heart is wild and free
So am I homeless
Or just heartless?
Did I start this?
Did it start me?

Das sind die ersten Zeilen von Passenger’s song „Home“, die meine derzeitige Situation ganz gut beschreiben.

Nachdem ich aus Australien zurückgekommen bin, dachte ich, es wäre eine gute Idee den deutschen Sommer hier in Hamburg zu verbringen und mich für die Winter irgendwo ins Warme zu verziehen. Die Idee klang gut, nur leider musste ich diesen „Sommer“ feststellen, dass Hamburg nicht wirklich einen Sommer hat. Es gab nicht einen Tag, der meteorologisch als heiß deklariert worden wäre, was im Prinzip heißt, dass es keinen Tag mit über 30 Grad gab. Und selbst als jetzt nochmal (m)ein goldener Oktober in weiten Teilen Deutschlands Temperaturen von über 20 Grad und Sonne satt beschert hat, wurde Hamburg (mal wieder) ausgespart.

Dabei brauch ich die Sonne doch. Ist es doch statistisch bewiesen, dass diese positive Auswirkungen auf unser Wohlbefinden hat.

1. Sonne macht glücklich

Scheint die Sonne, wird mehr Serotonin ausgeschüttet, also unser körpereigenes, natürliches Glückshormon. Fehlt die Sonne, wird es nur in geringen Mengen ausgeschüttet, was im Prinzip der Grund ist, warum die Menschen in Skandinavien über die Wintermonate häufig depressiv werden (Würde ich auch, wenn es nur wenige Stunden Sonne/Tageslicht geben würde).

2. Wir haben mehr Energie

Sonnenlicht lässt nicht nur den Serotonin-Spiegel steigen, sondern auch den Melatonin-Spiegel sinken. Und das gibt uns automatisch mehr Energie. Daher brauchen wir (oder zumindest ich) auch selten Mittagsschlaf, wenn die Sonne scheint. Auch ist man häufiger draußen unterwegs.

3. Wärme hilft unseren Muskeln und lindert Schmerzen

Die Sonne (und natürlich Wärme im Allgemeinen) hilft unsere Muskeln zu erwärmen und Verspannungen zu lösen. Genau das, was ich seit mehreren Wochen gebrauchen könnte. Wie sich nämlich herausgestellt hat, werde ich leider nicht jünger (ganz im Gegenteil sogar ;)). Als Resultat und in Verbindung mit einer gebückten Haltung, weil man ständig vorm Laptop sitzt, ist meine Brustwirbelsäule seit Anfang August blockiert, was sich unter anderem in Nackenschmerzen und Ohrgeräuschen zeigt. Ein bisschen Sonne hätte mir daher mehr als gut getan.

Somit war und ist es kein Geheimnis, dass ich die Sonne für mein persönliches Wohlbefinden brauche (Seht ihr, ist noch nicht mal meine Schuld^^). Und da Hamburg davon nicht soviel hat, muss ich mir was anderes überlegen. Und das lässt mich mit der Frage zurück, ob ich jetzt heimatlos bin („So am I homeless?“) oder einfach nur herzlos („Or just heartless?“) oder ob mein Herz einfach nur „wild and free“ ist. Vermutlich eine Mischung aus allem ;). Von daher werde ich für den November den kalten, nassen Deutschland erstmal entfliehen und mich ins wärme Spanien (Sevilla und dann vielleicht runter nach Tarifa) verabschieden. Dank meines Jobs, bin ich dazu ja mehr als in der Lage :).

Auf dem Laufenden bleiben

Mit der Eintragung deiner E-Mail-Adresse wird diese bei mir gespeichert und für die Benachrichtigung über neue Blogposts verwendet. Klingt logisch, muss nach DSGVO aber explizit erwähnt werden. Falls du irgendwann einmal keine Mails mehr erhalten möchtest, findest du einen Abbestelllink in jeder E-Mail.

And then came you – Jetzt auf Amazon erhältlich


And then came you

Neueste Beiträge

5 Comments

  1. Weichfrau
    Freitag, der 20. Oktober 2017
    Reply

    Ja, diese Jahr war es auch besonders blöd. Egal mit wem man spricht, alles sind der selben Meinung, dass es dieses Jahr weder einen Sommer noch gutes Wetter gab. Und wenn ich mir die Wetterkarte von vorgestern anschaue? HUI!!! Madrid 14 °C, irgendwo in Deutschland 24°C. Mit HH hast du dir aber auch nicht wirklich die sonnigste Stadt in DE ausgesucht und 2017 war es bestimmt besonders bitter. Von daher viel Spaß in sonnigeren Gefilden! LG Guido
    – netter Song

    • Nick
      Nick
      Freitag, der 20. Oktober 2017
      Reply

      Ja, ich hab ja den direkten „Vergleich“ mit meinem Arbeitskollegen in Ludwigshafen und die waren Anfang der Woche froh, dass sie Klimaanlage im Büro hatten^^.

  2. Nancy
    Nancy
    Freitag, der 20. Oktober 2017
    Reply

    Dann solltest du aber noch mal mit ally sprechen was die warmen temperaturen (oder auch nicht)in tarifa angeht;)

    • Nick
      Nick
      Samstag, der 21. Oktober 2017
      Reply

      Naja besser, als das Wetter in Hamburg wird es schon werden ^^.

  3. Beth
    Freitag, der 1. Dezember 2017
    Reply

    I love this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.