Everything happens for a reason…

[:en]I finally reached Byron Bay :). When I came back from Guatemala and everything in Germany was just dull and cold I’ve found a posting on helpx from someone living at Byron Bay close to deserted beaches and great surfs. So the idea was to spend two or three months there once Nancy left me travelling alone…Since I’ve already spent two of the three until my big sis is coming in and in Sydney and Newcastle I have only one left…but I guess that’s what you get if you find everything out on the way ;). And I wouldn’t want to have done it any different cause the three weeks at “Captain Hunter Hall” and the three and a half staying at a friend’s in Newcastle were great. Especially during the last weeks I had lots of time to spend at the beach but still enough to work on my book, I was able to focus on my sports and nutrition and that’s probably the only reason why I survived my – so called – hell week when my freeletics coach tried to kill me with tons of workouts each day for seven days. I almost learned how to wall run even if I don’t know when I will ever need this kind of skill in real life (cause it is basically falling backwards on a trampoline and bouncing back on the wall)…and last but not least spending time with Alan who I’ve met last year while building a house in Guatemala. He is probably a pretty good example of a real Aussie…kind, generous and the one you would hook up with your sister.

So at the end it wasn’t an easy decision to move further to Byron Bay but in this case I was following my habit to trust that everything happens for a reason. So I usually just spread out my options and see what is coming back. And in this case what was coming back was an email of the Byron Beach Resort and the question if I would still be interested in working there for accommodation. “Still be interested” because I reached out to them end of January when I was thinking of moving further up the east coast and didn’t know if I will make a pit stop in Newcastle. But since everything is really happening for a reason (That’s never letting me down ;)) they told me back then that I should drop by and they will see if anything is available. Since this wasn’t anything solid I stuck with the idea to go to Newcastle even if I hadn’t known if Alan would even had time to catch up with me (in the end he had).

So since they reached out to me I thought that would mean something and that that something was to go for it. And so far it looks like the right decision (I won’t take credit for making that the one cause the decision obviously made me ;)). Here at the Resort I have my own room with a fridge and a freezer (which comes in handy if you need frozen fruits for your smoothie. Some are also using it for leftover ice cream but I have no idea what “leftover ice cream” is supppose to be^^). My work here includes taking care of the garden and the bins which is probably not the most challenging or attractive job you can get but it needs to be done and I am happy to do it (My mom must be so proud that I am not considering myself to be too good for those kind of tasks ;)), especially since I am finished with work at 9:30am. And that’s normally when I am about to start my day, so I don’t “lose” any time here…which is good ­čÖé

What else happened?

  1. I felt homesick for the first time since I’ve been here while “shooting” a small video to send greetings to friends of mine who were about to get married…but that only lasted until another friend told me that it is still freezing cold in Germany
  2. I was quad biking in sand dunes which is kind of fun…now I want a quad bike and sand dunes
  3. I updated my blog so it is more user friendly (and that’s what I am striving for…even if I am off work and travelling). Rather than having both languages on one page you can now switch the language in the header.
  4. It turns out every time I switch places it is raining…therefore I am looking forward to Melbourne ;( The good thing is you can still wear shorts so I probably will survive…

[:de]Ich hab endlich Byron Bay erreicht. Als ich damals aus Guatemala zur├╝ckkam und alles nur grau und kalt war, habe ich auf helpx eine Listing in Byron Bay gefunden, mit menschenleeren Str├Ąnden und super Surfbedingungen. Somit war die Idee immer dort zwei, drei Monate zu verbringen. Zwei bis drei werden es jetzt nicht mehr, nachdem ich jeweils fast einen in Sydney und jetzt zum Schluss in Newcastle verbracht habe, aber das ist vermutlich das was man bekommt, wenn man alles “auf dem Weg herausfindet” und ich w├╝rde es auch keinerzeit anders machen. Die letzten dreieinhalb Wochen in Newcastle waren super. Ich konnte jede Menge Zeit am Strand verbringen und hatte dennoch gen├╝gend, um mich um mein Buch zu k├╝mmern. Ich konnte mich auf meine Workouts und meine Ern├Ąhrung konzentrieren, was vermutlich der einzige Grund war, warum ich die Freeletics Hellweek mit jedem Tag mindestens zwei Workouts ├╝berlebt habe. Ich hab gelernt, wie man sich aus zwei Metern r├╝ckw├Ąrts auf ein Trampolin schmei├čt, um sich dann wieder an die Wand katapultieren zu lassen (auch wenn ich nicht wirklich wei├č, wof├╝r ich das im wahren Leben brauche, ist auf jeden Fall cool es zu k├Ânnen ;)).

Und somit fiel die Entscheidung weiter zu ziehen auch nicht einfach. Aber hier hab ich wie meistens (ok vermutlich wie immer) einfach darauf vertraut, dass alles irgendwie seinen Grund hat. Und genauso wie es Ende Januar seinen Grund hatte, dass ich noch nicht nach Byron Bay bin (da es damals keine Arbeit hier gab), hatte es jetzt seinen Grund, dass ich ins Byron Beach Resort wechseln sollte. Nachdem ich dieses n├Ąmlich im Januar angeschrieben hatte, ob ich dort f├╝r Unterkunft arbeiten k├Ânnte und sie dies damals nur mit: “Komm vorbei und wir schauen” beantworten konnten (was der Grund war, warum ich dann erstmal nur nach Newcastle bin), hatten sie mich Mitte Februar dann von sich aus kontaktiert (was f├╝r mich das Zeichen war, dass es wohl Zeit zum Weiterziehen ist). Somit bin ich jetzt hier in mein eigenes Zimmer gezogen mit K├╝hlschrank und Tiefk├╝hlfach, was sehr cool ist, wenn man gefrorene Fr├╝chte f├╝r seine Smoothies braucht (andere nutzen es wohl auch f├╝r ├╝briggebliebene Eiscreme, aber ich wei├č bis heute nicht, was das sein soll^^). Das eigene Zimmer hab ich wohl, weil die Arbeit hier jeden Tag um 7:30Uhr los geht, was normalerweise nicht meine Zeit ist, aber ├╝berraschenderweise ist es gar nicht so schlimm. Vor allem, weil ich dann um 9:30 Uhr bereits fertig bin und somit nichts von meinem Tag verliere – da das normalerweise die Zeit ist, wo ich ihn starte. Die eigentliche Arbeit besteht dann im Prinzip daraus M├╝lltonnen auszuleeren, was sicher nicht der attraktivste Job ist, aber irgendwie gef├Ąllt er mir ganz gut, da er nicht viel denken voraussetzt – was um die Zeit nur fair ist (Plus Mom ist vermutlich super stolz, dass ich mir f├╝r “solche” Arbeit nicht zu schade bin).

Was ist sonst noch so passiert?

  1. Das erste Mal, seitdem ich hier bin, f├╝hlte ich sowas ├Ąhnliches wie Heimweh. Also richtiges Heimweh war es nicht, aber als Freunde von mir geheiratet haben (da ich wei├č, dass flei├čig mitgelesen wird, an dieser Stelle nochmal alles Gute f├╝r die gemeinsame Zukunft :)), hatte ich mir doch schon gew├╝nscht, in Deutschland zu sein. Aber als mir dann eine andere Freundin sagte, dass es immer noch arschkalt da ist, ging es auch schon wieder
  2. Am Ende meines Trips war ich noch Quad fahren in Sandd├╝nen…jetzt will ich ein Quadbike und Sandd├╝nen
  3. Ich hab meinen Blog nochmal ein Update verpasst, weil ich mit der Usability und dem Mix aus Deutsch und Englisch nicht zufrieden war. Somit gibt es jetzt im Header f├╝r alle die englisch (pers├Ânlich finde ich, dass alles irgendwie besser klingt ;)) haben wollen, einen Sprachswitch. Alle englischen ├ťberbleibsel in der deutschen Version sind ab jetzt also gewollt ­čÖé
  4. Irgendwie scheint es, wann immer ich den Standort wechsel erstmal zu regnen, das war so als Nanc mich alleine lie├č, das war den ersten Tag in Newcastle so und nun auch in Byron Bay…von daher freu ich mich ja schon auf Melbourne ;(. Aber keine Sorge, da man immer noch Flipflops und Shorts tragen kann, werde ich es wohl ├╝berleben

[:]

Stay tunned

Your email-address will be saved and used for the sole purpose of sending you updates about new blog posts. If you decide that you don't want to recieve mails anymore you will always find an unsubscribe link at the end of each mail.

And then came you – Now available on amazon


And then came you

Recent Posts

5 Comments

  1. weichfrau
    5. March 2016
    Reply

    kein Wunder, dass du die H├Âllenwoche brauchtest. Bei den Shakes- und Eisgr├Â├čen. ­čśë
    Hauptsache war lecker !!!
    Bonne Chance

    • Nick
      Nick
      6. March 2016
      Reply

      Jo sehr ­čśÇ

  2. Petra
    6. March 2016
    Reply

    Das sieht ja wieder sehr beneidenswert sch├Ân aus. Ich frage mich, wo die h├Ąsslichen Ecken in Australien sind? Ja gut die Vororte von Alice Springs sind schon sehr einfach und da herrscht vermutlich viel Armut und Frust, was sich auch im Stra├čenbild zeigt. Da dort die Fliegen die Oberhand haben, will man da ja sowieso nicht l├Ąnger bleiben.
    Ich bin tats├Ąchlich stolz auf dich, dass Du nicht lange die Nase r├╝mpfst und Arbeiten machst die gemacht werden m├╝ssen.
    Wenn Du den Trick statt mit dem Trampolin auf dem blanken Asphalt kannst, k├Ânnte das wieder ein n├╝tzlicher Move sein. Also immer sch├Ân ├╝ben.
    Wir vermissen dich

    • Nick
      Nick
      6. March 2016
      Reply

      Ich euch auch… <3

  3. Nancy
    nancy
    7. March 2016
    Reply

    sorry fuer den regen aber irgendwas muss ja ├╝ber bleiben von mir ­čÖé

    PS: das man die Fotos jetzt auf einmal sieht is ganz nett aber die Slideshow nicht sehr user freundlich aufgrund der unterschiedlichen Gr├Â├čen der Fotos ­čśë

Leave a Reply

Your e-mail address will not be published. Required fields are marked *