Hitting the road…

[:en]The first four days were mostly about driving. On day one I arrived in Auckland after a 30 hours flight from Berlin via London and Hongkong. It is kind of weird passing four different time zones and skipping the Saturday completely since I started on Friday afternoon and arrived on Sunday morning (not sure if I will ever get this day back). After picking up our camper van and some groceries we were heading off to the most northern point in New Zealand, where we saw the sunrise and the “creation of life” on day two. Day three was mostly just driving.

On day four we went to the “Hot Water Beach”. In theory we were supposed to dig a hole to get our hot water spot (up to 60 degrees). But unfortunately it was the first day with a lot of rain so instead of hot water we only got a cold shower at the beach (our first real shower after we jumped into a small lake the day before).

So since it wasn’t exactly beach weather we decided to go further to Matamata to book a tour through Hobbiton (That’s where Lords of the rings and the Hobbit where filmed).Since I hadn’t had seen any of the movies (even if Evangeline Lilly is participating in one) I couldn’t really relate to the scenery but it was still pretty impressive.

My findings so far:

  1. it is hard to find Wifi in NZ. It should be free to access on some gas stations, McDonald’s and other public areas but in most cases it isn’t working
  2. Since we are driving most of the time I only interact with my sister. So the feeling of being in New Zealand won’t exactly kick in
  3. New Zealand has a lot of bumpy and curvy roads but the landscape is amazing
  4. Once you got the hang of it driving left is the same as driving on the right side of the road
  5. I still don’t know how Jet Lag feels like

[:de]Die ersten vier Tagen haben wir größtenteils im Auto verbracht. Nach meiner Ankunft in Auckland und einem 30 h Flug über vier Zeitzonen, sind wir noch am ersten Tag direkt zum nördlichsten Punkt weiter, um dort am nächsten Morgen den Sonnenaufgang und “the creation of life” zu sehen. So nennt sich das, wenn der Pazifik auf den Tasmansee trifft. Tag drei bestand dann eigentlich nur aus Fahren.

Am vierten Tag wollten wir zum “Hot Water Beach”. In der Theorie schaufelt man sich ein Loch am Strand und bekommt dann super heißes Wasser (ab 60 Grad aufwärts). Leider war das aber der erste Tag mit Regen, so dass wir nur eine kalte Dusche am Strand genommen haben und dann weiter nach Matamata und der Hobbits Tour sind. Für alle, die wie ich nicht wissen, was das ist: Wir sind zu dem Ort, wo sowohl Herr der Ringe als auch Der Hobbit gedreht wurden. Also zumindest die Szenen im Hobbitdorf (hat bestimmt einen offizielleren Namen ;)). Auch wenn ich die Filme nicht gesehen habe, war es dennoch interessant, da die Landschaft auf jeden Fall sehenswert ist.

Meine bisherigen Erkenntnisse:

  1. Wifi ist so gut wie selten vorhanden. Wenn es mal ausgeschildert ist, dann funktioniert es in den meisten Fällen nicht.
  2. Da wir die meiste Zeit im Auto verbringen, will sich das Gefühl in Neuseeland zu sein, nicht wirklich einstellen
  3. Neuseeland hat eine Menge holprige und kurvenreiche Straßen auf denen meistens sogar 100 km/h erlaubt sind, aber mit den ganzen Bergen und Küsten auch eine sehr sehenswerte Landschaft
  4. Wenn man sich einmal dran gewähnt hat, dann ist Links fahren das gleiche, wie rechts fahren
  5. Ich weiß immer noch nicht, wie sich Jetlag anfühlt

[:]

Stay tunned

Your email-address will be saved and used for the sole purpose of sending you updates about new blog posts. If you decide that you don't want to recieve mails anymore you will always find an unsubscribe link at the end of each mail.

And then came you – Now available on amazon


And then came you

Recent Posts

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *